BIG will mit einem virtuellen Spiel die soziale Inklusion fördern

2nd round of workshops

Carina Dantas, SHINE 2Europe

SHINE 2Europe brachte Architekt*innen, Designer*innen, einen Krankenhausverwalter und mehrere Beamte aus verschiedenen Bereichen zusammen, um die Szenen eines virtuellen Spiels zu validieren. Der Schwerpunkt des Spiels liegt auf der sozialen Inklusion.

BIG ist ein Spiel, das die Öffentlichkeit für die Notwendigkeit angemessener Maßnahmen zur Schaffung einer gesundheitsfördernd, smart und altersgerecht gestalteten Umwelt sensibilisieren soll. In dem Spiel begegnet man fünf verschiedenen Charakteren und deren unterschiedlichen Herausforderungen: Mobilität, Demenz, Schwangerschaft, soziale Isolation und Kinderbetreuung.

Diese Charaktere sind in verschiedenen Situationen an fünf Orten zu finden. SHINE hat die Szenen, die sich im Sozial- und Gesundheitszentrum abspielen, und die darin enthaltenen Herausforderungen validiert. Künftig wird der/die Spieler*in aufgefordert, Aufgaben zu erfüllen oder Fragen zu beantworten. Die Spielenden erhalten im Anschluss ein Feedback, ob die richtigen Entscheidungen getroffen wurden. Die Teilnehmer*innen, die an den Workshops zur Bewertung der Szenarien teilgenommen haben, brachten ihre Erfahrungen aus den Bereichen Gesundheitswesen, Architektur, Design sowie hinsichtlich der Zusammenarbeit unterschiedlicher öffentlicher Dienste ein. So konnte festgestellt werden, ob die von den internationalen Partnerorganisationen entworfenen Szenen für den portugiesischen Kontext geeignet sind und ob die Probleme, mit denen die Spiel-Charakter konfrontiert sind, plausibel erscheinen.

Die Workshop-Teilnehmenden kamen beispielsweise zu dem Schluss, dass es in Portugal oft keine Verbindung zwischen Diensten im gesundheitlichen und sozialen Bereich gibt. Das bedeutet, dass sie, bei einem Besuch im Gesundheitszentrum üblicherweise nicht mit einem/einer Sozialarbeiter*in sprechen. Eine weitere Szene, die bei den Teilnehmenden Fragen aufwarf, war die Situation des Witwers, eine für seine kleine Tochter geeignete Toilette zu finden, wenn es keine Familientoilette gibt.

Die Expert*innen verfolgten das innovative Spiel mit großem Interesse und waren im Allgemeinen mit den entwickelten Szenen und den dargestellten Charakteren einverstanden, auch wenn sie zugaben, dass einige der dargestellten Probleme neu sind. Eines dieser Probleme ist die Tatsache, dass es keinen für Jugendliche ansprechenden Wartebereich gibt, wenn sie einen Termin im Gesundheitszentrum wahrnehmen wollen. Die Projektwebsite ist auf unterschiedlichen Sprachen verfügbar kann unter folgenden Link erreicht werden: https://www.big-game.eu/

Schlagwörter: